Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite Abschiedsfest vom 14.04.2013 Schweiz - Moskau Moskau - Grenze zur Mongolei Mongolei China 1 China 2 Kirgistan Usbekistan Turkmenistan Samarkand, Buchara, Chiva Iran 1 Iran 2 Armenien, Georgien Tuerkei 1 Tuerkei 2 Zypern Tuerkei 3 Reise in die Schweiz 

Tuerkei 2

Unsere Spur. Ihlare - Goelkuel - Camardi - Kamliyaya - Mersin - Kizkalesi - Karatepi Kalesi - Anamur - Tasucu - Faehre Zypern - Tasucu - Mamure Kalesi - Antiocheia ad Cragum - Alanya - Side - Antalya - Korkuteli - Finike - Mavikent - Myra - Kas - - wo wir Weihnacht und Neujahr verbracht haben -Patara - Xanthos - Fethiye - Marmaris - Halbinsel Resadiye Yarimadasi - Knidos - Mugla - Milas - Didyma - Milet - Selcuk,Ephesos

Ein schoener Camp unter Baeumen am Strand.Dank ihnen fuehlten wir uns wie zu Hause. Herzlichen Dank an alle (4).

Zurueck aus Zypern. Im Schutz des Mamure Kalesi den Sturm ueberstanden.

Schwierige Anfahrt zu einem Steinhaufen. Antiochia ad Cragum

In den Bergen naehe Korkuteli

Uebernachtung in HavaSu Village

Side; Agora Latrinen Theater; Im 7 Jahrh. n. Ch. Handelsstadt mit 40 000 Einwohnern

Kas; Ein zu dieser Jahreszeit ruhiger Ort. Anfaenglich wollten wir nur eine Nacht bleiben. Daraus wurden deren 21

In Myra soll ein Mann mit seinen 3 Toechtern gelebt haben. Er war sehr arm, und hatte keine Mitgift fuer sie. Da wollte der Bischof Nikolaus helfen, und schlich sich Nachts zum Haus des ungluecklichen Mannes, kletterte auf das Dach, und warf ein Saecklein mit Goldstuecken den Kamin hinab. Die Maedchen hatten aber ihre Struempfe zum trocknen ueber das Feuer gehaengt, und so landeten die Goldstuecke weich in denselben. Seit dem werden im christlichen Kulturkreis in der Nacht auf den 6. Dezember Schuhe im Kamin, oder vor der Haustuer deponiert, in der Hoffnung, diese am naechsten Morgen gefuellt wiederzufinden.

Myra mit seinem Theater, seinen einfachen Grabhoelen, und seiner Geschichte von Bischof Nikolaus ca. 290-350

Mit Dankbarkeit blicken wir zurueck ins vergangene Jahr. Gluecklich und dankbar, dass wir ein solches Projekt ueberhaupt in Angriff nehmen durften. Dankbar fuer die vielen neuen Eindruecke, die vielen grossartigen Menschen die wir kennen lernten und die fantastischen Landschaften die wir erleben durften. Dankbar dafuer, dass alles ohne groebere "Unvorhergesehenheiten" abgelaufen ist. Dankbar, dass wir gesund geblieben sind, und unsere Traeume weiterverfolgen duerfen. Dankbar dass zu "Hause" auch alle gesund und munter sind, und wir sie in Kuerze in die Arme nehmen duerfen. Gluecklich, dass wir dank dieser vielen neuen Eindruecke das Eine oder Andere von einer vielleicht anderen Seite betrachten, und vorhandene Vorurteile abgebaut haben!

Zwischenstopp in Alanya: Kalesi

Es geht uns gut

Der Ort: Ohne Touris, ohne Hektik, ohne StressDer Platz: Natur, Ruhe, Erholung, Besinnung

Ruhe und Erholung Maja's neuer Liebling Fitness durch viel wandern

Dank Zwasli fuehlten wir uns absolut sicher

Gruezi 2014 wir freuen uns auf deine 365 Tage

Weiter geht die Reise auf die Halbinsel Resadije Yarimadasi. Dort erwatet uns eine fantastische Landschaft...

PataraXanthos im UNESCO Welterbe

Nach drei Wochen Kas raffen wir uns auf.Der Kueste entlang.Kultur ist angesagt und beginnt mit:

Tschau und herzlichen Dank Bernd und Levant.

Bernd, ein super Koch. Herzlichen Dank fuer eine weitere Gewichtszunahme unseres ReMos um 2 Kg.

Das Jahr faengt gut an

Knidos

und der Fruehling

Der nie fertiggebaute Tempel des Apollo, trotz 600 Jahren Bauzeit. Geplant waren 122 Saeulen. 75 wurden erstellt.Herstellungszeit einer Saeule:60 000 Mannstunden.Durchmesser am Sockel 2,2m.

Diese Strasse fuehrt ueber 20 Km nach Didyma

Die einstige Hafenanlage. in 2 000 Jahren aufgeschwemmt.

Milenus (Milet) Einst 80 000 Einwohner: Darunter Thales (Thaleskreis), sein Schueler Anaximander (Sonnenuhr und erkannte dass die Erde frei im Weltraum schwebt), Aneximenes (unterschied als erster Fixsterne und Planeten und sah Mondlicht als reflex des Sonnenlichtes) und Hippodamos (einflussreichster Stadtplaner der Antike).

Weiterfahrt Richtung Nordwest unter ziemlich duesteren Voraus- setzungen. Auf der Hoehe von Mugla zum ersten Mal Frost. - 0,5 Grad

MarmarisStellplatz vor der Privatklinik.