Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite Abschiedsfest vom 14.04.2013 Schweiz - Moskau Moskau - Grenze zur Mongolei Mongolei China 1 China 2 Kirgistan Usbekistan Turkmenistan Samarkand, Buchara, Chiva Iran 1 Iran 2 Armenien, Georgien Tuerkei 1 Tuerkei 2 Zypern Tuerkei 3 Reise in die Schweiz 

Iran 2

Gigantisches Bauwerk zu Ehren von Ajatolla Khomeini Der Khomeini-Shrine, Seit sechs Jahren wird daran gebaut!

Tehran die heutige Hauptstadt mit ungefaehr 13 000 000 Einwohnern. So genau weiss man es nicht. Keine nennenswerten Sehenswuerdigkeiten. Ausser:

Eines der besorgniserregensten Probleme des Iran ist die Wasserversorgung. Teilweise ist sie Stundenweise unterbrochen. Zudem das, welches aus dem Hahn fliesst, selbst fuer Iraner nicht mehr trinkbar. Frage: Wie ist dieses Problem loesbar. Gemaess Aussagen denkt "man" darueber nach????

Flussbruecken bei Nacht.Leider fehlt das Wichtigste: Das Wasser

Die kleine Moschee Torbogen Mosaik vom Feinsten Die Scheich Lotfollah - Moschee

Isfahan die "alte" Hauptstadt fuer mich die schoenste Stadt im Iran

Das kaspische Meer. Groesste Zufluesse unter anderem die Wolga, der Ural und der Kura. Salzgehalt zwischen 2..5 und 4.5%Kein AbflussOberflaeche im Moment 28 Meter unter dem Meeresspiegel.Rueckgang des Oberflaechenspiegels zwischen 1930-1941 und 1970-1977 jaehrlich 14-16 cm. 1978 - 1994 Anstieg von 14 bis 40 cm/Jahr. Groesse im Moment 10 x Flaeche der Schweiz.

Am Kaspischen Meer angekommen schon wieder tolle Lichtblicke. Moeckli im bunten Iranlook, und ein schoener Uebernachtungsplatz direkt am Meer

Dann kam sie:Die Wetterscheide. Alles schoen gruen.Schlagartig kuehl, wolkig und es begann zu leicht zu regnen.Zum ersten Mal kam nicht eitel Freude auf.

Ueber Paesse, vorbei an Stauseen Richtung Kaspisches Meer

Einer der Palaeste des Schahs, schoen oberhalb der Stadt, von wo er seinen ausgepressten Untertanen auf den krummen Ruecken, beziehungsweise auf die sorgenvollen Stirnrunzeln gucken konnte. Falls er ausnahmsweise Zeit fuer sein Volk hatte.

Dem Nachlass des Schahs ??Unvorstellbar wie dekadent diese Herrschaften gelebt haben.

Danke Iran, dank an deine wirklich tolle, offene und gastfreundliche Befoelkerung. Danke auch dass wir in Zukunftvermehrt ueber die Meldungen die uns aufgetischt werden nachdenken und sie hinterfragen. Herzlichen Dank, dass wir deine Gastfreundschaft geniessen durften!

Ein allerletztes Zeichen der Zivilisation das uns seit Einreise nach Russland begleitet und zum nachdenken angeregt hat. Ist das wirklich noetig?? Im Iran allerdings ein absolute Ausnahme!

Selbst die Eisenbahn zeigte sich das erste, und zugleich letzte Mal.

Kurz vor Taebris

Unvergessliche Farben der NaturSupernette EinwohnerSchaf- und ZiegenherdenNochmal die ganze Vielfalt und Pracht dieses Paradieses geniessen, in der Hoffnug, dass es in dieser Form weiter bestehen moege. Im Wissen das es sich wie alles veraendert.

Noch einmal vorbei an traumhaften Landschaften

Gruen hin oder her, zu kalt, zu windig, zurueck in die Waerme zurueck dorthin wo es trocken ist.Eine wunderschoene Fahrt ueber mehrere Paesse nach Tabris.

Religionen im Iran98% gehoeren dem Islam an300 000 Menschen sind Basai220 000 sind armenisch-apostolische Christen 30 000 sind assyrische Christen 3 000 sind chaldaeisch-katholische Christen 25 000 sind Juden 30 000 sind Anhaenger des Zoroasismus und einige tausend Mandaeer

Die letzten 100 km entlang der Grenze zu Aserbeidschan war das fotografieren leider verboten. Die Grenze ist von der Armee beider Staaten streng bewacht, und die Generalitaet waere sehr stark beunruhigt, wuerden wir "geheime Geheimnisse" ablichten. Hier herrscht ziemlich dicke Luft. Nicht nur an dieser Grenze. Genau genommen ist die ganze Region ein kleines Pulverfass.. Aber schoen ist die Landschaft allemal.