Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite Abschiedsfest vom 14.04.2013 Schweiz - Moskau Moskau - Grenze zur Mongolei Mongolei China 1 China 2 Kirgistan Usbekistan Turkmenistan Samarkand, Buchara, Chiva Iran 1 Iran 2 Armenien, Georgien Tuerkei 1 Tuerkei 2 Zypern Tuerkei 3 Reise in die Schweiz 

Armenien, Georgien

Unser erster Eindruck. Wild, verschlossen, mit Lichtblick

Armenien: Groesse 27 000 Km2 Einwohner 3 000 000 Hauptstadt Erevan 1 300 000 Einwohner Waehrung Dram

Armenische Doerfer landschaftsintegriert

Erewan. Wir sind von der Innenstadt positiv ueberrascht. Mit viel Licht, freundlichen Gesichtern und feinen Restaurants fuer Kaffee und feinen Kuchen. Ob Selbstdarstellung wie in dieser Region ueblich oder nichtuns hat es jedenfalls gefallen.

Mit Remo ueber den Ughelt-Pass ca. 2100m sicher durch den zweiten Schnee.

Das ding war sehr wahr-scheilich einmal ein Traktor.Er steht nicht in einem Museum, sondern er wartet vor einem Haus bis der Rost seine Entsorgung vollendet hat. In Armenien ein ganz normaler Vorgang.

Der Ararat mit seinem kleinen Bruder

Armeniens schoenste Aussicht. Der gewaltige Blick zum Kloster Khor Virap und dem Ararat. Wo angeblich die Arche von Noah gelandet sin soll. Das ganze hat allerdings einen kleinen Makel unter dem die Armenier leiden. der Ararat 5137 m liegt auf tuerkischem Teritorium.

Von wegen wild und verschlossenArmenien zeigt sich gezaehmt und offen.Eine prachtvolle aber auch karge Gegend mit sehr netten Leuten.Unsere Gespanntheit loest sich. Wir fuehlen uns sicher und wohl.

Nach Goris zwei mal um die Ecke, und man steht vor einer neuen Seilbahn; made in Switzerland. Wir sind stolz. Klar fuhren wir hinueber zum Tatev-Kloster der armenischen Kirche.

Unterwegs nach Agarakadzor

Herausragend!"Urgesteine" im ShikatroghNature Reserve

Im Anstieg auf einen namenlosen Pass 1980m Richtung Kapan

Was auf Georgiens Strassen abgeht muss als absolut hirnlos bezeichnet werden. Ruecksichtslosigkeit pur.Mahnmale wie dieses zeigen die Idiotie der raserei.

Raus aus der Stadt folgt die Ernuechterung; Karge Landschaft, Armut, Arbeitslosigkeit (ca. 38%), Verwahrlosung, Landflucht. Eine wahrlich rosige Zukunft.

Trotzdem beeindruckend, Die Burg am Rande von Tibilisi und das viele gruen in der Stadt.

Passt irgendwie nicht so ganz zusammen. Slum in der Hauptstadt; Furzidee des Praesidenten; die Pracht- und Machtdemonstration der Kirche.

von der praechtigen Landschaftin die unter einem Smogdach leidende StadtTibilisi Hauptstadt von Georgien.

Trotz mieserabler Strassen sind wir vom Einstand in Georgien begeistert. Suprttypen an der Grenze, sogar englischsprechend. Eine farbenpraechtige Landschaft. was will man mehr??

Georgien: Groesse 69 700 Km2 Einwohner 4 500 000 Hauptstadt Tiflis 1 200 000 Einwohner Waehrung Lan

Armenien ein wunderschoenes Land (Bild rechts), einer sympatische Hauptstadt und einer netten, auf dem lande bitterarmen Bevoelkerung. Einer Infrastruktur die auf dem Land arg vernachlaessigt ist (Bild unten Hauptstrasse zur Grenze nach Georgien), und immer noch trauert und sucht um Anerkennung des Genozids von 1 500000 Landsleuten durch die Entfuehrung in die irakische Wueste und der Exekution durch die tuerkische Armee. Wir haben die Gedenkstaette besucht. Wir sind noch immer erschuettert von den Bildern und Zahlen die praesentiert werden. Schreckliche Bilder die uns von aehnlichen Verbrechen immer wieder vor Augen gebracht werden. Ein Mahnmal fuer die heutige Zeit.

Dreimal weniger schoene Ansichten aus Armenien genauer zwischen Spitak, und der Grenze zu Georgien, Tashir. Einer stark vom Exodus betroffenen Gegend.

Im armenischen Kirchenzentrum (Vatikan der armenischen Kirche).

Auch an der Grenze zu der Tuerkei stellen wir uns die Frage: Stadt oder LandBeides. Nur nach max 2 Tagen in der Stadt haben wir mehr als genug. Unser Vorzug gilt eindeutig derLandschaft, die ihr Bild, auf natuerliche Art staendig wechselt, und die Leute, scheint uns, "mehr Zeit" haben. Zeit, nach der Gesundheit unser wertvollstes Gut!

Batumi am schwarzen Meer, mit einem der schoensten und aeltesten botanischen Gaerten Asiens.

Hier klicken um den Text zu bearbeiten

Burg Akhaltsikhemit Burgfraeulein Maja

Zu Besuch bei den Vardzia-Felsenkloestern, von denen eines noch bewohnt ist.

Unsere Reiseroute.Grenzort Meghrin - Shikahogh Nature Reserve - Kapan - Goris - Sisian - Agarakatsor - Ararat - Khor Virap Monastery - Erevan - Agarakadzor - Metumi - Sevan - Dilijan - Hradzan - Asthtarak - Echmiadzin Cathedral - Spitak - Grenze zu Georgien

Unsere Reiseroute: Grenzort Mugalo - Bolnisi - Tiflis - Algetis Nature Reserve - Tsalka - Ninotsminda -Akhaltsikhe - Suakhevi - Batumi - Grenze zu der Tuerkei